Pixel

Im letzten #HUBinsider haben wir Dir vorgestellt, welche Möglichkeiten an der Ruhr-Universität Bochum bestehen, als StudentIin auszugründen. Auch die 3 Emproof-Gründer lernten sich an dieser Uni kennen , daher möchten wir Dir hier und jetzt Ihre Erfolgsstory erzählen. 

 

“Die Idee für die Gründung der Emproof kristallisierte sich beim Brainstorming mit Christoph Paar
in den USA, dem Professor vom Lehrstuhl für Eingebettete Sicherheit.”

 

Der Wunsch…

eingebettete Systeme zu schützen, hat die Gründer, Marc Fyrbiak, Benjamin Kollenda und Phillip Koppe zusammen gebracht. Im Zuge der Digitalisierung verfügen die meisten Produkte über eingebettete Systeme, die über keinen oder nur schwachen Schutz gegen Reverse-Engineering verfügen, obwohl die Systeme global verkauft und eingesetzt werden. Deshalb können geistiges Eigentum und Geschäftsgeheimnisse, in der Form von Daten und Algorithmen, durch Konkurrenten ausgelesen und gestohlen werden. Dem wollten sich die 3 Musketiere annehmen!

Nachdem die 3 ihr Masterstudium in IT-Sicherheit an der Ruhr-Universität Bochum beendet haben, nahmen die Gründer im Zuge ihrer Promotion an verschieden akademischen Projekten teil, um an Reverse-Engineering und fortgeschrittenen Sicherheitsanalyse zu forschen,  wie z.B. das Reverse-Engineering des Prozessor Mikrocodes in x86 AMD CPUs.

 

Die Idee…

für die Gründung der Emproof kristallisierte sich beim Brainstorming mit Christoph Paar
in den USA, dem Professor vom Lehrstuhl für Eingebettete Sicherheit heraus; daraufhin ergab sich die
konkrete Richtung der Firma 2016 beim Worldfactory IT-Security-Pitch der RUB. Für alle die sie
noch nicht kennen: Die Worldfactory ist ein Transfer- und Gründerkonzept der RUB, welches
Studierenden und angehenden Gründern hilft, den richtigen Weg der Gründung  aufzuzeigen.

(Lies hierzu mehr im diesem –> #HUBinsider nach.)

 

Mit dem Ziel…

Schutzmaßnahmen für eingebettete Systeme zu entwickeln und ihr Fachwissen in Software-Sicherheit und Reverse-Engineering zukünftig auf dem “Markt für Sicherheit” anbieten zu können, wurde die Emproof 2017 ins Leben gerufen! Zunächst als Forschungsprojekt dem Horst Görtz Institut für IT-Sicherheit (HGI) angehörend, eine der angesehensten Einrichtungen für IT-Sicherheit in Europa, erfreute sich die nun als GbR registrierte Unternehmung der tatkräftigen Unterstützung des Cube 5 Gründungsinkubators.

 

Das Management von Emproof…

legt sich im Rahmen der strategischen Planung nicht nur zum Schutz vor Industriespionage, sondern auch auf die Zielmärkte: Automobilindustrie, Maschinen- und Anlagenbau fest. Dabei beruht Emproofs Technologie auf einem statistischen Analyse-Framework mit embedded Fokus, welches state-of-the art Programmanalysen und Transformationen robust implementiert. Dieses Verfahren befindet sich seit Dezember 2017 in einer steten Vollzeit-Entwicklungs- und Erprobungsphase, die wir euch jetzt einmal grob darstellen:

 

 

März 2018:

Trotz des frühen Entwicklungsstadiums des Start-ups, nahm das Gründerteam bereits an
verschiedenen Projekten und Konferenzen teil. Im März hielten die Gründer von
Emproof einen Vortrag zu x86 Microcode Reverse Engineering auf der CanSecWest in Vancouver,
Kanada – einer der weltweit führenden Konferenz mit dem Thema Digitale Sicherheit.

 

Oktober 2018:

Danach stellte sich das Team im auf dem Ruhrsummit in Bochum vor. Im Rahmen dieser Fachveranstaltung wurden neuen Kontakte geknüpft, Leads generiert und viele kostbare
Erfahrungen gesammelt. Noch im selben Jahr konnte in anschließenden Pilot- und
Integrationsprojekten der Prototyp in bestehenden Firmenumgebungen erfolgreich eingebettet und
getestet werden.

Seit diesem ersten Proof-of-Concept (PoC) entstanden zahlreiche weitere Folge- und Neuprojekte mit
Partnern und Kunden, während sich das emproof-Team kontinuierlich einem internationalen
Publikum aus Investoren und potentiellen Kunden vorstellte. Dabei war für uns der 1. Platz beim
Phoenix Contact Innovation Ventures Start-Up-Day 2.0, das klare Highlight eines erfolgreichen
Jahres 2018. Durch die Teilnahme am PHOENIX CONTACT Start-Up-Day hatten die Gründer die
Möglichkeit ihr Projekt zu präsentieren, Kontakte mit weiteren Firmen aufzunehmen und ein PoC
für Anfang 2019 zu vereinbaren. Darüberhinaus beteiligte sich die emproof an der Y-Combinator
Startup-School und Cube-5 Veranstaltungen, die das Start-up bezüglich der wirtschaftlichen
Erfolgaussichten des Gründungsvorhabens unterstützten.

 

Mai 2019:

Endlich wurde die Emproof dann zur vollwertigen GmbH und ihre Gründer zu Gesellschaftern. Kurz darauf gewann das Team für ihren Businessplan den 2. Platz des Senkrechtstarters und setzte sich somit unter 100 Mitbewerbern durch. Erfolg hatte die Emproof außerdem beim Finale des Liftoff-Events des Cube 5. Das Team gewann mit seinem Unternehmenspitch den 1. Platz.

 

August 2019:

Es beginnt ein neues Kapitel in der Firmengeschichte der Emproof. Das Unternehmen verließ den Uni-Campus und zog in das geräumige und gemütliche Office im Bochumer Zentrum. Heute ist die Emproof ein junges, dynamisches Unternehmen, das zusammen mit einem jungen Team von Experten Verfahrensinnovationen im Embedded Systems Bereich realisiert. Mit Blick auf die Zukunft fühlt sich die Emproof seinen Kunden und Mitarbeitern verpflichtet, den bestmöglichen, eingebetteten Schutz anzubieten und freut sich auf die kommenden Kapitel ihrer Firmengeschichte.

____________________________________________________________________________________

Wir danken Emproof für den Einblick in Ihre erfreulich verlaufende Gründerstory, wünschen Euch für die Zukunft alles Beste und viel Erfolg für die weitere Geschäftsentwicklung. Ihr werdet den Sicherheits-Markt ganz bestimmt rocken!!!

Euer #teamruhr

 

Bleib' auf dem Laufenden!

Noch mehr Start-up Trends, Events & News gibt es in unserem monatlichen What’s HUB Newsletter. Das Lifestyle-Format für alle die Start-up können.

Vielen Dank!