Pixel

Am 11.02.2020 war Gründertag im HUB – denn erneut fand eine Jurysitzung im Rahmen des personenbezogenen Gründerstipendiums NRW statt. Diese Jurysitzung jedoch sprengte unsere bisherigen Statistiken, da gleich 8 potenzielle Teams die Chance auf ein Stipendium wahrnehmen wollten. Auf Basis eines 5-minütigen Pitches und einer anschließenden 5-minütigen Q&A Session, erfolgt eine qualitative Bewertung der innovativen Geschäftsidee/-model und des Gründerteams durch unsere ProjektmangerInnen. Im Februar konnten insgesamt 7 der 8 Teams eine Empfehlung von uns erhalten und somit ihrem personenbezogenen Stipendium einen Schritt näherkommen.

Allgemein zum Gründerstipendium:

Insgesamt begleitet der ruhr:HUB mittlerweile 36 Teams (+7 neue Stipendiaten) durch das Gründerstipendium. In weiteren Zahlen sind das 56 Personen und durchschnittlich 7 Personen pro Jurysitzung. Neben der monatlichen Finanzierung von 1000 Euro, werden unsere Stipendiaten im Zeitraum der Förderung von einzelnen „Coaches“ begleitet, die ihnen mit ihrer Expertise zur Seite stehen. Auch über das Stipendium hinaus entstehen durch das HUB Netzwerk wertvolle Kontakte zu Investoren, Kunden oder auch Mitgründern. Insgesamt ist das Gründerstipendium also eine spannende Chance für Jungunternehmer und Start-ups im Frühstadium, um eine Grundlage für das zukünftige Wachstum zu schaffen. Special: Für alle unsere Stipendiaten bieten wir bei uns außerdem unentgeltliches Co-Working an, sowie die Teilnahme als Speaker auf regelmäßigen Gründerevents, wie der monatlichen startup:NIGHTS.

Das sind die 7 Teams:

1) Sprache der Tiere

Das Start-up ist Spezialist für die persönliche und berufliche Weiterbildung in der Kommunikation mit Tieren. In Zusammenarbeit mit erfahrenen Experten (wie Hundetrainer*innen & Tiertherapeut*innen) werden Seminare, Workshops und Veranstaltungen angeboten, bei denen Interessierte lernen, die unterschiedlichen Tierarten zu verstehen. Auch online bringt das Start-up Menschen mit Interesse an tierischer Kommunikation zusammen: Seit Januar 2020 gibt es auch einen Podcast, in dem spannende Themen rund um unsere tierischen Freunde regelmäßig diskutiert werden, sowie einen Instagramkanal.

Warum hast du dich für das Gründerstipendium beworben?

Das Gründerstipendium ermöglicht es mir, mich hauptsächlich mit der Weiterentwicklung des Geschäftsmodells und den angebotenen Dienstleistungen zu beschäftigen. Im Rahmen des Gründerstipendiums soll ein Konzept für ein ganzheitliches Angebot rund um das Thema „Kommunikation mit dem Tier“ erstellt und in den Markt eingeführt werden.

2) Untitled Sneaker (US)

Dieses junge Fashion Start-up vereint neue Fabrikationsmethoden (3D-Druck, Lasercutting, Recycling, Biomaterialien) in einem innovativen Sneaker. US nutzt vollkommen neue und gleichzeitig nachhaltige Materialien und kombiniert innovative Designmethoden mit dem Flair eines typischen Sneakers. Das Ziel – der perfekt sitzende Sneaker, nachhaltig, lokal und fair produziert, sowie 100% individualisierbar.

Warum habt ihr euch für das Gründerstipendium beworben?

Das Gründerstipendium kann uns finanziell bei der Beschaffung von Materialien, Technologien und Geräten unterstützen und ermöglicht es uns zu experimentieren und die Entwicklungsschritte voranzutreiben. Außerdem gibt es uns die Chance, Bildungsreisen und Weiterbildungsangebote, die mit einem finanziellen Aufwand verbunden sind, in Anspruch zu nehmen. Durch die Unterstützung in Gründungsfragen können wir uns auf unsere gestalterischen Stärken fokussieren, unsere Kapazitäten bündeln und gleichzeitig von Experten im geschäftlichen Sinne lernen.

3) MeinKart

Die Peer-to-Peer-Plattform ermöglicht die Onlinebestellung von Lebensmitteln bei Einzelhändlern, die für zusätzliche Kosten von Freiwilligen (sogenannten Grocery Shoppers) nachhause geliefert wird.

Warum habt ihr euch für das Gründerstipendium beworben?

The scholarship will support me in attending summits and startup events in different cities and states which increases the opportunity in securing an investment.

4) Ontervent

Dieses Start-up bietet psychologische internet- und mobile-basierte Interventionen (IMIs) für Betroffene der fünf großen Online-Verhaltenssüchte: Shoppingsucht, Social-Media-Sucht, Pornografiesucht, Gamingsucht, sowie Wett- und Glücksspielsucht. Betroffene können niedrigschwellig und ohne Wartezeiten Hilfe in Form von wissenschaftlich fundierten, interaktiven Videokursen, begleitender Workbooks und Peer Support-Angeboten in Anspruch nehmen.

Warum habt ihr euch für das Gründerstipendium beworben?

Das Gründerstipendium ermöglicht uns den Zugang zum Gründungsnetzwerk des ruhr:HUB. Neben der persönlichen Vernetzung, bieten die vielfältigen Workshop- und Eventangebote des ruhr:HUB sowie der durch das Stipendium zur Seite gestellte betreuende Coach ideale Startvoraussetzungen. Weiterhin können wir durch die personenbezogene Förderung, einen Großteil unserer Lebenshaltungskosten – denen insbesondere zu Beginn (d.h. in der Konzeptions- und Produktentwicklungsphase) keine Einnahmen gegenüberstehen – zu decken und legt somit einen elementaren Grundstein für unser Gründungsvorhaben.

5) Mister Postman

Das Start-up aus Mülheim ist eine App für die Zustellung von Paketen für „die letzte Meile“ bis zum Empfänger. Durch Mister Postman wird ein Paket von einem freien Postman aus Packstationen und Paketshops für den Endverbraucher abgeholt und diesem zu einem Wunschtermin zugestellt.

Warum habt ihr euch für das Gründerstipendium beworben?

Wir suchen zum einen Unterstützung für unser Team im Bereich Marketing (Social Media) und bauen zum anderen ab März unsere Dienstleistung nach Düsseldorf aus. Für diese Zwecke würde uns die finanzielle Unterstützung durch das Gründerstipendium helfen.

6) MangaHash

Das Start-up entwickelt eine Blockchain-basierte Smart Owner Plattform, um einen Marktplatz für die Veröffentlichung und den Tausch digitaler Trading Cards/Manga-Karten, Bildern und Animationen anzubieten. Comic Zeichner und Künstler können ihre Werke als Rechteinhaber auf dem Marktplatz online stellen und diese Werke in limitierter Form zum Verkauf anbieten. Durch Transaktionen innerhalb der Blockchain werden die Rechte an dem Werk rückverfolgbar auf den Käufer bzw. den neuen Besitzer übertragen.

Warum habt ihr euch für das Gründerstipendium beworben?

Das Gründerstipendium ist besonders in der frühen Phase einer Geschäftsidee eine sehr hilfreiche finanzielle Unterstützung, um das zukünftige Vorhaben in die Tat umzusetzen. Für die geförderten Gründer liefert es einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung eines ersten Prototypen aber auch um  notwendige administrative Aufgaben zu erledigen. Des Weiteren erlaubt es uns an wichtigen Branchenveranstaltungen teilzunehmen und Kunden vor Ort zu besuchen.

7) Bottom-Up.City

Das Start-up aus Dortmund entwickelt intuitive Prognose-Produkte für Stadtentwicklung und Geomarketing. Mit Hilfe einer datengenerierenden Sharing- und Vernetzungsplattform für innovative urbane Milieus und neuartiger Lösungen aus dem Bereich des maschinellen Lernens revolutionieren sie die Datenerhebung im Bereich der Stadtentwicklung. Die Prognosen ermöglichen ihren Partnern eine deutlich frühere und zielgenauere Identifizierung von Entwicklungen in der Quartiers- und Standortentwicklung.

Warum habt ihr euch für das Gründerstipendium beworben?

Mit der Förderung durch das Gründungsstipendium möchten wir unsere Geschäftsidee zu einem zukunftsfähigen Geschäftsmodell entwickeln und die Existenzgründung planen, sowie unseren Businessplan tragfähig umschreiben. Des Weiteren wollen wir im Rahmen des Gründerstipendiums einen MVP sowie ein marktfähiges erstes Produkt entwickeln. Neben der finanziellen Unterstützung ist uns vor allem das Gründungsnetzwerk sowie das Coaching von besonderer Bedeutung. Eine gute Anbindung an Beratungsstellen zu verschiedenen Themenbereichen (Finanzen, Marketing, Geschäftsmodell, Kundengewinnung, etc.) sowie eine tiefgreifende Analyse der Realisierungsfähigkeit unseres Vorhabens ist uns vor allem wichtig.

____________________________________________________________________________

Die nächste Jurysitzung findet am 13. Mai statt. Ihr wollt auch die dort teilnehmenden Start-ups wieder kennenlernen? Dann lasst es uns gerne in einem Kommentar wissen.

Bleib' auf dem Laufenden!

Noch mehr Start-up Trends, Events & News gibt es in unserem monatlichen What’s HUB Newsletter. Das Lifestyle-Format für alle die Start-up können.

Vielen Dank!