Pixel

Review Meetup am 13.11.2019 bei Setlog in Bochum
LinkedIn – Das neue Facebook für Unternehmen by Janina

Vor kurzem hatte ich das Vergnügen, auf dem Setlog Meetup zu sprechen, um in einer Diskussion den Wert von Linkedin für Unternehmen herauszustellen. Dabei lag der Fokus sowohl auf B2C- als auch auf B2B- Geschäftsbereichen. Als ich anfing, mich mit LinkedIn zu beschäftigen waren es die interaktiven Funktionen, das benutzerfreundliche Design und die guten Inhalte, die mich interessiert haben. Aber erst nach einem Blick auf die Zahlen ist mir klar geworden, welches Potenzial in LinkedIn als Marketingkanal schlummert. Das Wichtigste möchte ich für Euch in diesem Blog zusammenfassen.

 

All about the numbers

Im Moment sprechen wir über circa 575 Millionen LinkedIn Nutzer, von denen 40% täglich auf LinkedIn unterwegs sind. Das bedeutet, dass sie es im Grunde genommen fast genauso viel benutzen wie Facebook oder Instagram (zum Vergleich: Wie oft gehst Du auf Dein Xing- Profil?). Weitere Statistiken zeigen, dass beispielsweise 38% der LinkedIn-Nutzer Millennials sind – was an sich schon interessant ist, oder?

Aber nun zu den wirklich wichtigen Fakten: Insgesamt werden auf Linkedin pro Woche 9 Milliarden Impressionen auf der LinkedIn Welcome-Page, obwohl nur 3 Millionen Nutzer aktiv Content generieren! Das bedeutet nicht einmal 1% aller LinkedIn-Nutzer produzieren Content für den Newsfeed. Und gerade das ist der brennende Punkt: Deine Sichtbarkeit als Content Creator auf LinkedIn ist jetzt gerade extrem groß! Es ist folglich deutlich leichter sich hier auf LinkedIn zu positionieren, statt um organische Reichweite auf Facebook zu kämpfen. Es lohnt sich, denn hier werden die Menschen Deine Inhalte nicht nur bemerken, sondern auch schätzen.

 

LinkedIn – das neue Facebook?

Gary Vaynerchuk verwies erst kürzlich darauf, dass LinkedIn sich mehr wie Facebook vor 4 Jahren verhält, als Facebook es heute tut. Was er damit meinte? Facebook hatte vor vier Jahren drei Hauptmerkmale, die es aus meiner Sicht erfolgreich machten:

  • Starke Inhalte
  • Große organische Reichweite und
  • Echte Verbindungen zu Menschen, die für dich eine Bedeutung haben.

Wie passen diese Punkte auf LinkedIn? Insbesondere beim Networking vernetzen wir uns heutzutage lieber auf professionellen Plattformen statt dem altmodischen Visitenkarten-tausch mit geringem Informationsgehalt. Auf diese Weise besteht nicht nur eine Kontaktmöglichen, sondern darüber hinaus erhält man regelmäßige Einblicke in die Projekte des anderen, die täglichen Arbeitsabläufe, interessante Veranstaltungen und vieles mehr. Dadurch lässt sich vor allem langfristig eine starke Geschäftsbeziehung aufbauen. Das bringt mich zu meinem nächsten Punk: Großartiger Content. Das ist der springende Punkt bei LinkedIn: Hier teilt man sein Fachwissen und schafft echten Mehrwert. Alle Inhalte, die auf der Plattform verbreitet werden stehen meist direkt mit deinem Namen in Verbindung, weshalb schwache Inhalte sich negativ auf dein Reputation auswirken können, starke Inhalte aber wiederum sehr gut. Daraus ergibt sich eine hohe intrinsische Motivation qualitativ hochwertige Inhalte zu veröffentlichen, die sich positive auf dein Image auswirken. Und last but not least: Es existiert eine große organische Reichweite für deine Beiträge, wie ich zu Beginn aufgezeigt habe.

 

Was heißt das für Dein Business?

LinkedIn weist ein enormes Potential auf, Aufmerksamkeit für Dein Unternehmen zu erregen und durch guten Content Anerkennung zu erhalten, ohne dafür bezahlen zu müssen. Allerdings gelingt dies nur mit der richtigen Strategie! Grundsätzlich solltest Du zunächst die Tools nutzen, die LinkedIn Dir zur Verfügung stellt. Meiner Meinung nach ist es immer ein guter Start seine personal brand aufzubauen. Nutze Dein persönliches Profil, um Dein Netzwerk zu erweitern und als Experte auf deinem Gebiet anerkannt zu werden. Verwende dann dieses Netzwerk, um Deine Kontakte zu Followern für die LinkedIn-Unternehmensseite zu konvertieren. Wie du dies möglichst schnell schaffst, erkläre ich dir in 5 Schritten, die für jede LinkedIn- Marketingstrategie unerlässlich sind.

 

Die 5 Steps zu Deiner LinkedIn Marketing Strategie:

 

1. Connect your employees

Versuche deine Kollegen davon zu überzeugen, LinkedIn beizutreten und sich mit der eigenen Unternehmensseite zu verbinden, indem das Unternehmen als Referenz auf dem persönlichen Profil angegeben wird. User, die sich für dein Unternehmen interessieren werden diese Transparenz im Hinblick auf dein Team sehr schätzen. Der springende Punkt jedoch ist die Kommunikation deiner Mitarbeiter/Kollegen: Ihre professionellen Aktivitäten finden hauptsächlich im Unternehmenskontext statt, was bedeutet sie berichten fast ausschließlich über Dein Unternehmen, spannende Projekte, Veranstaltungen, Partner oder den Arbeitsalltag. Für “gute Chefs” ist dies eine willkommene PR und kann als echter Marketinggewinn verbucht werden.

Kurz & Knapp: LinkedIn bietet kostenloses Content-Marketing für Dein Unternehmen und erreicht alle, die mit Deinen Mitarbeitern in Verbindung stehen. Anstelle EINER Firmenseite, die als Kanal fungiert, hast Du X-zusätzliche (Profil-)Seiten, die über Dein Unternehmen berichten.

2. Convert Profiles into Testimonials

Jedes persönliche Profil auf LinkedIn besitzt einen Slogan. Dieser Slogan wird in jeder einzelnen Interaktion angezeigt, die auf LinkedIn durchführt wird. Egal ob man kommentiert, teilt oder postet. Damit ist es eines der mächtigsten (kostenlosen) Marketingtools für Deine personal brand oder Dein Unternehmen. Meist wird der Slogan sowieso genutzt, um die eigene Position in einer bestimmten Firma zu beschreiben. Aber weder von den Mitarbeitern, noch von seinen Kontakten wird dies als Werbung wahrgenommen. Und genau das ist das Geheimnis. Obwohl die persönlichen Profile Deiner Mitarbeiter prinzipiell ihre Person und Stelle im Unternehmen hervorheben möchten, promoten sie indirekt auch Dein Unternehmen und wecken Interesse bei potentiellen Followern: Für welches Unternehmen arbeitet diese Person? Welches Unternehmen unterstützt eine solche Veranstaltung? Und so weiter …

 

3. INTERACT (oder die 20-Cent-Strategie)

An dieser Stelle sind keine “Likes” gemeint!  Unter Interaktion verstehe ich z.B. Kommentare, Shares oder Beiträge. Darüber hinaus ist es wichtig, die richtigen Beiträge für Deine Interaktion auszuwählen. Suche nach dem am häufigsten diskutierten Thema oder Hashtags (in deiner Branche) und identifiziere die “Top-Posts”. Mit “leave your 2 cents” meint der Amerikaner, man soll seine Meinung dazu abgeben (bspw. in einem Kommentar).  Auf diese Weise ist es möglich, Aufmerksamkeit zu erregen und sich als Experte für dieses Thema zu positionieren. Gemäß der 1,80 €-Strategie von Gary Vaynerchuk sollte man dies etwa 90 Mal am Tag tun (2 Cent x 90 = 1,80€).

Mein Tipp: Ich persönlich glaube, dass weder ein Vollzeit beschäftigter Marketingmanager noch Startup-Gründer genug Zeit hat, um 90 Mal am Tag auf LinkedIn allein zu interagieren. Deshalb empfehle ich meine 20-Cent-Strategie: Interagiere mindestens zehnmal täglich (2 Cent x 10 = 0,20€) mit Top-Posts aus Deiner Branche oder Interessengebiet und Du wirst sehen, dass Dein Netzwerk (schnell) wächst.

 

4. Create strong content

Es geht immer darum einen Mehrwert mit deinen Inhalten auf LinkedIn zu generieren. Aber die Art und Weise wie dieser auf der Plattform erscheint, kann ein ebenso entscheidender Faktor sein. Erst kürzlich habe ich gelesen, dass kurze Videos und LinkedIn-Artikel die höchsten Klick- und Interaktionsraten erzielen. Und es ist wahr! Die Auto-Play-Funktion für Videos erzeugt hohe Aufmerksamkeit für einen Beitrag und LinkedIn-Artikel haben den großen Vorteil, dass Sie nicht auf eine andere (unbekannte) Website verweisen. Ich kann nur empfehlen, sich mit diesen Formaten zu beschäftigen und zu entscheiden, ob und was für Dich auf LinkedIn in Frage kommt.

 

5. Mix it up

Es ist wichtig, persönliche Kontakte zu “Followern” auf Deiner Unternehmensseite zu konvertieren. Daher sollten starke Inhalte abwechselnd, auf Deinem persönlichen Profil und auf Deiner Firmenseite verbreitet werden. Verwende Dein persönliches Profil, um den Beitrag Deines Unternehmens zu teilen. Indem Du diesem eine persönliche Note in Form einer Meinung oder Notiz hinzufügst, kannst Du mehr Aufmerksamkeit für diesen Beitrag erzeugen. Dies trägt zur Authentizität des Themas und zur Vertrauenswürdigkeit Ihres Unternehmens bei.

Mit diese 5 Steps solltest du in der Lage sein, dein persönliches Profil und deine Unternehmensseite aufzubauen. Ich freue mich auf eure Kommentare, Meinungen und Erfahrungen zu diesem Thema.

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
modal close image
modal header

default

modal header

2. Türchen im HUB-Adventskalender!

Pünktlich zum zweiten Türchen des Adventskalenders verlosen wir drei Mal den nachhaltigen fairtrade Kaffee von Kaffee-Peter sowie einen einzigartigen Kaffeebecher ! Wie ihr diesen unfassbar guten Kaffee gewinnen könnt, erfahrt ihr bei unserer Communitymanagerin Paula (paula@hub.ruhr).

 

 

modal header

Unser erstes Weihnachtsevent!

Im dritten Türchen erwartet euch das erste Weihnachtsevent im HUB! Zusammen mit Gordon Schönwalder könnt ihr euch exklusive Einblicke in die Welt eines Podcasts sichern. Hierbei ist dieses Event garantiert euer erster Step für den eigenen Podcast! Ihr müsst nur auf den folgenden Link klicken und euch kostenlos anmelden:

Hier klicken

 

default

Bleib' auf dem Laufenden!

Noch mehr Start-up Trends, Events & News gibt es in unserem monatlichen What’s HUB Newsletter. Das Lifestyle-Format für alle die Start-up können.

Vielen Dank!