Pixel

Start-up of the month – MÄRZ 2020: HEJ ORGANIC

HEJ ORGANIC möchte Naturkosmetik nicht länger uninspiriert und langweilig aussehen lassen und verleiht dem Thema seit der Gründung 2016 einen neuen Anstrich.

Mit seinen stylischen und hochwertigen Naturkosmetikprodukten richtet sich das Dortmunder Start-up an alle, die sich nachhaltig und bewusster pflegen möchten.

Wir haben das Start-up für euch interviewt und mit dem Team über die Idee und die nächsten Vorhaben gesprochen.

Was ist Eure Geschäftsidee?

Als Unternehmen haben wir das Ziel Category Champions im Bereich Naturkosmetik aufzubauen. Mit HEJ ORGANIC sind wir im Bereich Lifestyle Naturkosmetik bereits sehr erfolgreich. LivVegan ist unsere Familienbrand, die wir aktuell am Markt etablieren. Zudem haben wir weitere Kategorien für uns erkannt, die wir in den kommenden Jahren bearbeiten werden.

Wie verdient Ihr damit Geld und wer sind Eure Kunden?

Zu unseren Kunden zählen mittlerweile bekannte Retailer wie dm, Alnatura, Budni, Zalando, coop Schweiz, Flaconi uvw. Darüber hinaus haben wir einen eigenen Onlineshop über den wir unsere Produkte direkt erkaufen.

Wie ist die Idee entstanden?

Wir haben festgestellt, dass der Naturkosmetikmarkt ein spannendes Wachstumsfeld ist und schnell erkannt, dass es eine Nische im Bereich Lifestyle Naturkosmetik gibt. Zusammen mit befreundeten Designern vom Ad.lips Design Bureau haben wir angefangen ein Branding für diese Kategorie zu entwickeln. Nach zahlreichen Freitagabend Feierabendbier Sessions standen Logo, Claim und Produktdesign und wir waren überzeugt, dass wir damit den Kosmetikmarkt erobern. Das war der Start für die Gründung von HEJ ORGANIC…

Wie finanziert Ihr Euch?

Wir sind 100% gebootstrapped.

Was treibt Euch an, Euch jeden Morgen aufs Neue ins Startup-Hustle zu stürzen?

Den Wandel der Welt zu beschleunigen, sich nachhaltiger zu pflegen. Wir wollen zu einem führenden Unternehmen in der Naturkosmetikbranche weltweit werden, dafür lohnt sich auch der Hustle ;).

Ihr steht als Unternehmer noch am Anfang. Wer sind Eure Vorbilder und warum?

Inspiration ziehen wir aus verschiedenen Bereichen. Die Geschichte von ARMEDANGELS im Bereich Sustainable Fashion finde ich beispielsweise spannend. Sie haben lange vor dem Trend auf nachhaltig produzierte Mode gesetzt, was einen wichtigen gesellschaftlichen Impact hat und sich dadurch gleichzeitig einen klaren Marktvorteil verschafft. 

In der Naturkosmetik ist Dr.Bronners ein tolles Beispiel für konsequente Markenführung.

Unter anderem Sara Blakely, Miriam Wohlfahrt, Tarek Müller und Verena Pausder verfolge ich gerne bei LinkedIn sowie bei diversen Podcasts.

Wenn’s mal nicht so rund läuft, was ist Eure Krisen-Strategie/was baut Euch wieder auf?

Wichtig ist vor allem, dass man sich die kritischen Themen immer offen vor Augen führt – und das vor allem frühzeitig. In all dem Stress kann es nämlich passieren, dass man sich gerade vor den unangenehmen Themen weg duckt und diese aufschiebt. Das versuchen wir anders zu machen, indem wir die Themen direkt offen ansprechen und versuchen gemeinsam Lösungen zu finden. Und das ist es am Ende auch, was uns motiviert. Es ist einfach ein unglaublich gutes Gefühl, Herausforderungen zu meistern.  

Wo steht Ihr gerade und was sind Eure nächsten Meilensteine?

Wir wachsen gerade aus den Kinderschuhen raus und jetzt heißt es, die nächste Wachstumsphase zu gestalten. Wir sind in der DACH-Region bereits sehr gut etabliert und werden unsere Präsenz dieses Jahr weiter ausbauen. Internationalisierung ist für uns ein wichtiges Thema, wie auch der Ausbau des eigenen Onlineshops.  

Wieso habt Ihr den Titel „Start-up of the Month“ verdient?

Wir haben es als junges Unternehmen geschafft, uns im hart umkämpften Kosmetikmarkt zu etablieren und die Naturkosmetikbranche dazu bewegt, sich zu überholen und neue Wege zu gehen.

Bleib' auf dem Laufenden!

Noch mehr Start-up Trends, Events & News gibt es in unserem monatlichen What’s HUB Newsletter. Das Lifestyle-Format für alle die Start-up können.

Vielen Dank!